Prager Hügel

Prag ist eine auffällig hügelige Stadt und viele ihrer Grünflächen sind gleichzeitig auch Aussichtsplattformen. An den Wochenenden zieht es die Prager Bevölkerung auf die grünen Hügel der Stadt. Da füllen sich die Ausflugslokale auf der Letná-Ebene und die Grillplätze im Naturpark Divoká Šárka. Paare laufen den Wall um Burg Vyšehrad entlang und einheimische Familien stehen neben Touristen Schlange, um mit der Standseilbahn auf den Petřín zu fahren. Oben angekommen geht es entweder Richtung Rosengarten und Observatorium oder Richtung Laurentius-Kirche, wo man gleich gegenüber im Spiegelkabinett Grimassen schneiden kann. Oder aber es geht noch höher hinaus: auf den Aussichtsturm, der eine verkleinerte Version des Pariser Eiffelturms darstellt.

Vergleichsweise flach, wenn auch am „Weißen Berg“ Bílá hora und nicht ganz so nah am Zentrum gelegen, ist dagegen der Stadtwald Obora Hvězda. Die Sternform des Jagdschlosses in seiner Mitte erkennt man daher erst, wenn man schon fast davor steht.

Im Spiegelkabinett auf dem Petřín-Hügel

 

     Standseilbahn zum Petřín

 

Die sternförmige Burg im Obora Hvězda

 

Aussicht vom Burgwall Vyšehrad

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.